Unter Dach und Fach

Und das noch im wahrsten Sinne des Wortes ist unser Häuschen. Wir haben heute Nachmittag den Bauvertrag unterschrieben.

Jetzt kann ich auch verraten, mit wem wir bauen und wer unser Häuschen zusammenbastelt. Ich muss ein bisschen ausholen. HeiligAbend wussten wir ja schon, dass wir das eine Haus nicht kaufen können, da ein andrer ein höheres Angebot gemacht hatte. Mein Daddy rief uns an und erzählte uns, dass er in einem Örtchen bei Kulmbach mal dabei gewesen war, wie die Firma an einem Tag ein Fertighaus gestellt hatte. An einem einzigen Tag? Wir konnten es kaum glauben. Und da wir HeiligAbend eh bei meinen Eltern eingeladen waren, fuhren wir etwas früher los, stiegen in Daddys Auto um und fuhren in dieses Örtchen. Da standen in Reih und Glied lauter kleine Häuschen. Goldig!

Als wir spätabends heimkamen, mussten wir sofort losgooglen. Das Kulmbacher Baugeschäft ist die ~*Firma Vogel*~, die in Verbindung mit der ~*Firma Dennert*~ sogenannte ~*ICON-Häuser*~ stellt. Unser Objekt der Begierde war ursprünglich das ICON 3.01 und das gleich mit Wintergarten. Der erste Termin mit der Fa. Vogel fand bald danach statt und Anfang Januar fuhren wir nach Schlüsselfeld, um uns die Musterhäuser anzugucken. Das ICON 3.01 war zwar hübsch, aber trotz Wintergarten etwas winzig. Zu winzig und zu eng. Es war uns beiden einfach zu eng und zu klein. Und so schauten wir uns nach etwas andrem um, denn das ICON 4 war uns einfach zu groß.

Damit begann die Zeit, in der wir viel über Baubeschreibungen lernen durften. Wir haben viel gelesen und viel gelernt. Auch, dass solche Baubeschreibungen aus viel Wörtern und viel Seiten bestehen und versteckten Preisen. Und oft aus noch viel größeren „das steht nicht drin“, „das kostet extra“, „da muss ich erstmal gucken“, „so genau wie Sie hat niemand die Baubeschreibung gelesen“. Besonders der letzte Ausspruch hat uns geschockt. Hey! Wir kaufen ein Haus! Ein Haus kostet Geld, viel Geld, mehr Geld als ein Auto und da schaut schon Herr/Frau Normalverbraucher was Kosten/Nutzen anbelangt. Und da liest man die Baubeschreibung nicht durch??? 

Ab und zu rief uns der Gebietsvertreter der Fa. Dennert an und erkundigte sich, wie unsere Hausbaupläne voran gingen. Bei einem Gespräch sprach ich an, dass mir das Baukonzept der Fa. Dennert schon sehr gefiele, aber das ICON-Haus 3.01 wäre einfach zu klein. Ich will ja keine Werbung machen und krieg für diesen Eintrag nix gezahlt *gggg*, aber wenn man zig halbdubiose und verschwommene Baubeschreibungen liest, dann weiß man erst den Wert von klaren Ausdrücken zu schätzen.

Mal wieder waren wir über eine Hausplanung drüber, die aber an andren Dingen scheiterte und mir mal wieder die Felle davonschwammen, als ein Prospekt der Fa. Dennert ins Haus flatterte. Sie stellten das neue Haus „ICON Tre“ vor, das eine Weiterentwicklung (?) vom ICON 3 Plus mit Zwerchgiebel ist. Genau DAS war es! Männe durfte telefonieren und die heutige Unterschrift besiegelte unseren Traum.

Wie lange der Bau dauert? Stelltermin ist in ca. 6 bis 7 Wochen! Estrich? Gibts nicht, ist im Hausmodul enthalten. Mitsamt dem Häuschen schwebt die Küche mit Mittelesse (Nobel geht die Welt zugrunde *ggg*) und dem Bad (mit 6Eck-Badewanne und Echtglas-Dusche) und Klo ein. Obendrauf gibts Solar und im Erdgeschoß – dem GESAMTEN Erdgeschoss! – gibts Fußbodenheizung.

Hach! Und dies ist das Ende der Kathegorie „Vorgeplänkel“. Demnächst gibts Bilder von „ein Schnurgerüst entsteht“, „das Streifenfundament entsteht“, „das Haus wird gestellt“ 🙂 Im übrigen (und mit etwas Glück) sind wir die ersten Bauherren, die sich das ICON Tre stellen lassen 😀

 

667 qm

Genau 667 qm ist das Grundstück groß, auf dem unser Häuschen stehen soll. Und eben diese 667 qm haben wir gerade beim Notar beurkundet. Ist schon toll, wenn man endlich ein paar Unterschriften ableisten darf und schon gehört einem ein kleines Stückchen von der großen weiten Welt 🙂

Okay. Zahlen dürfen wir schon auch noch. Aber das wird wohl noch dauern und wir wissen ja, wie hoch der Betrag wird. Und besucht haben die stolzen Besitzer das hübsche Grundstück auch schon – gleich als wir nach dem Notartermin nach Hause gefahren sind. Da blühen sogar schon ein paar Blümchen 😉 Reinlaufen wollte ich nicht ins Grundstück. Die Schuhe sind ja jetzt geputzt und der Untergrund ist mehr als matschig 😀

Und morgen gehts an die Unterschrift bei der Baufirma. Die Kategorie „Vorgeplänkel“ wird also mit dem morgigen Tag abgeschlossen. Dann gehts an den Bau.

Voran!

So langsam fängt unser Traum an Realität zu werden.

So ein Traum beginnt mit zig Unterschriften und Terminen und Planungen. Die ersten zig Unterschriften haben wir am Freitag abgeleistet – beim Termin in unserer Bank, über die wir unseren Traum finanzieren werden. Und das waren nicht die letzten Autogramme. Nächste Woche werden wir beim Notar unser Grundstück unterschreiben und dann bei der Baufirma den Auftrag für unser Häuschen. Häuschen? Na, so klein doch wieder nicht 😉

Heute waren wir bei ~*IKEA*~ – Ideen sammeln. Ach, da wär schon etliches gewesen, was mir gefallen hätte. Aber hier in der Wohnung haben wir den Platz nicht, noch mehr unterzubringen und dann wollen wir erstmal schauen, welche Möbel dann einen endgültigen Platz im Häuschen erhalten. Ich bange noch um unseren Kleiderschrank, der unter den schiefen Böden hier in der Wohnung mächtig gelitten hat. Aber auf ebenem Boden dürfte der sich wieder erholen. Der Wohnzimmertisch bedarf auch einer Generalüberholung und Männes Schreibtisch hat auch schonmal bessere Zeiten erlebt. Aber erst eins nach dem andern.

Letzte Woche auf dem Kreativmarkt in Kulmbach habe ich ein putziges Türschild entdeckt für die Wohnzimmertür. „Bärenhöhle“ steht dort drauf und so hatten wir anfangs unsere Hausträume genannt. Klar, dass das mitmusste 😉

PS

Gerade im Moment wünsche ich mich gaaaanz schnell ins neue Heim.

Unsere „lieben“ Nachbarn haben heute eine Live-Rockband in der Kneipe. Die spielt nicht sehr schön (eher ein Geschreie, was die „zusammensingen“), aber laut. Sehr laut. Trotz geschlossenen Fenstern und einen laufenden Fernseher kann man sehr gut hören, was da unten abgeht *seufz* Keine Ahnung, wie lange der Auftritt der Band heute dauert. Das letzte Mal, als sowas bei den Nachbarn war, spielten die noch weit nach 1 Uhr morgens *seufz*

Und dann hat die Kneipe inzwischen auch dank des schönen Wetters in der letzten Woche die Biertische wieder nach außen geräumt und jetzt schon ab 14 Uhr geöffnet. Da kommt Freude auf :-/

Glückszahl 7

Männes und meine Glückszahl ist definitiv die 7. Warum? fragt Ihr.

Erstens sind wir beide 70 geboren. Dann hat Männes Auto die Zahl 7 gleich zweimal im Kennzeichen, bei Lottoscheinen guckt er eh, ob die Endzahl für Spiel 77 die 7 ist. 7 Jahre sind wir verheiratet.

Aber das beste: Unser Grundstück hat als Flurstücksnummer die 7 in sich, unsere zukünftige Hausnummer hat die 7. Mein Elternhaus hat die Hausnummer 17, sein Elternhaus die 7. Und zu allem 7ener Glück passt es doch auch, dass das Haus Nr. 7 (also das 7. Haus, das wir uns durchplanen haben lassen) unser Haus wird. Die Zeit von Bestellung zum Stelltermin, da unser Traumhaus ein Fertighaus ist, dauert ca. – na? – richtig! 7 Wochen. Und in ca. 7 Tagen ist alles unter Dach und Fach: der Kredit, der Grundstückskauf über 667 (schon wieder die 7!) qm und die Unterschrift beim Bauunternehmen. Und dann gehts los. Wann wir vielleicht schon in unser Häuschen mit Farbe und Laminat- bzw. Korkverlegen gehen? Richtig geraten. Im Juli – dem 7. Monat im Jahr.

Nach soviel Glücks7er kanns doch nur ein guter Start werden.

Wer uns definitiv unser Traumhäuschen bauen wird, das verrate ich, wenn alles unter Dach und Fach und unterschriftsreif wird 😀

Fix und fertig

Ich bin sowas von fertig. Seitdem wir angefangen haben, uns eine Wohnung zu mieten / ein Haus zu kaufen / ein Haus zu bauen, sind wir nur noch im Dauerstress. Ich geh auf die Arbeit und werd dort mit “wohlgemeinten” Ratschlägen überworfen, was die beste Methode ist, die beste Finanzierung etc. Meinem Männe gehts genauso. Einen ruhigen Abend kann man im letzter Zeit komplett in die Tonne hauen. Und mir wird alles zuviel :-( Dann wird sich hier auch schon mal angebrüllt (fast täglich *schäm*), weil einer seinen Dickkopf unbedingt durchsetzen will (ich) oder Traumhäuser plant (er). Sich so richtig unterhalten – und damit mein ich nicht irgendwelche Häuser planen – ging schon lange nicht mehr. Irgendwie läuft hier alles aus dem Ruder.

Alles, was wir anfangen, ist irgendwie zum Scheitern verurteilt. Im Moment warten wir auf das Preisangebot von dem Haus, das wir uns letzte Woche als Musterhaus angeschaut haben. Nur – derjenige hat vor einigen Jahren einen Konkurs hingelegt, von dem er sich inzwischen wohl auch erholt hat. Aber die Kollegen von ihm machen ihn inzwischen komplett verrückt. Ein Angebot von einer andren Firma haben wir uns auch machen lassen. Aber – tut mir leid – ich kann unmöglich für ein Haus (nur! das Haus! wohlgemerkt) – ohne Grundstück und Küche 200.000 Euro auf den Tisch blättern. 400.000 Mark!!!!! Und das ist weiß Gott keine Villa… Vielleicht haben wir uns doch zuviel vorgenommen und sollten doch an Mieten einer Wohnung denken. Oder hier bleiben. Und alles rauswerfen. Und nicht mehr rausgehen – wegen der Nachbarn…

Die Wohnung hier schaut auch aus :-( Männe hatte gestern Nachmittag Dienst, dann heute morgen und dann heute abend gleich hinterher. Für mich ist also seitdem Hausfraudasein angesagt. Dass es derzeit auf der Arbeit auch unrund läuft, ist ein andres Thema und wird hier NICHT behandelt… Einkaufen, Putzen, Kochen – der normale Wahnsinn also. Eigentlich auch nicht so das Problem, aber ich fühl mich im Moment dermaßen ausgepowert und fix und fertig und kaputt, dass ich gar nicht aus die Gänge komme. Und dann “will” er auch noch einen Kuchen gebacken haben. Und dass ich sein Zeug auch noch aus dem Weg räumen muss – sag ich jetzt nicht…. Heute nachmittag werd ich ausgebremst (er muss schlafen und da wir nur eine 2-Zimmer-Wohnung haben) und kann heut abend weiter machen.

Ich KANN und ich WILL LANGSAM NIMMER!!!!!!!!!! MIR REICHTS!!!!!!

(Danke fürs Zuhören)