Tag 11 am Bau

Als ich heute zum Bauplatz kam, guckte mich ein einsames Dixi-Klo an.

einsames Dixiklo

Der Bauwagen ist verschwunden, der Bagger ist weg und der Anhänger ist genauso fort wie andres Baumaterial und sonstige Gerätschaften. Ich nehme mal an, dass jetzt soweit alles fertig für das Stellen vom Haus ist.

fertig?

Das Streifenfundament hat nämlich auch seinen Frostschutz bekommen, genauso wie die zukünftige Terrasse, die Garagen/Carporteinfahrt und die Garage und das Carport genauso. Der Erdberg hinten ist aber immer noch da, obwohl uns versprochen worden ist, dass er auf dem Gelände verteilt wird. Nun – da der Untergrund vom Kranplatz ja auch wieder wegkommt, denke (und hoffe) ich, dass das eben nach Hausstellung passiert. Ansonsten gibts eben Schaufel und weibliche Power…

Das mit dem Kabel wird auch noch ein teurer Spaß :-/ Weil wir ja kein Kabel bekommen, muss ja eine SAT-Anlage aufs Haus. Und da muss es auch eine digitale sein, denn analog wird ja bald abgeschaltet. Männe und ich haben ja mit einem Preis von allem mit 500 € gerechnet. Und heute kam das Angebot und ich musste mich erstmal setzen. Knapp 1300 € soll uns der Spaß kosten. Na bravo. Männe weiß noch nichts davon, der hat noch Dienst…

Und weils ja so schön ist, hat uns gestern der Kaffeevollautomat mit „Fehler 8“ und lauten Geräuschen *verzückt*. Die Brüheinheit hat wohl endgültig den Geist aufgegeben, nachdem wir das Maschinchen regelmäßig eben wegen dieser Einheit alle 6 Monate in Reparatur geben müssen. Und das ist auch nicht gerade billig. Eine halbwegs passable Maschine kostet auch so eben mal 700 €, grob übern Daumen gepeilt. *seufz*

In 11 Tagen kommt das Haus… 

Tag 10 am Bau

Nachdem es den gestrigen Tag ständig genieselt hat und recht kühl war, hat heute der Frühling wieder den Turbo eingelegt. Ein Wetterchen war das *schwärm* und ich auf der Arbeit im Büro *jauuuul*

Baustellenübersicht

Heute mal ein Übersichtsbild unseres Baus zuerst. Männe hat sich ins Haus gestellt und Richtung Garage/Carport fotografiert. Sieht schon ganz ordentlich aus! Vor allem gehts jetzt langsam dem Ende der Bauarbeiten entgegen. Nach 10 Tagen *ggg* – wer kann das schon von sich behaupten 😀

kleiner Bagger :-)

Die Fa. Vogel hat einen neuen Bagger aufgestellt 😀 Und da kann man auch ganz gut den umgesetzten Hydranten sehen. Ich bin begeistert. Und das Gefährt gehört natürlich nicht der Baufirma sondern einem Kind in der Nachbarschaft 😉

Wasserbausteine usw.

Ah! Das sind Wasserbausteine! *grübel* Irgendwie hatte ich was andres gedacht, aber die Steine gefallen mir! Und sie führen hinter der Garage weiter. Gute Idee 🙂

nochmal Garage

Und hier der Übergang von der Palisade zu den Wasserbausteinen. Obendrauf kommt dann die Garage. Eine wirklich gelungene Grundstücksabgrenzung finde ich. Großes Lob! (Frau Vogel liest ja hier auch mit und da kommt das Lob auch an der richtigen Stelle an *ggg*)

Kranplatz

Und hier steht am 7. Mai der Kran und hebt die einzelnen Hausteile an die richtigen Stellen. Und hoffentlich ohne die Laterne zu massakrieren (*winke* zu ~*Holger*~) *fg*

Noch 12 Tage bis das Haus kommt *seufz und gespannt bin* 

Tag 9 am Bau

Heute war ja der Tag des Hydranten. Er wurde versetzt und schon haben wir eine schön breite Garagen/Carporteinfahrt.

versetzter Hydrant

Und jetzt weiß ich auch, warum wir keinen Keller wollten (ich verbau mein Geld lieber nach oben *ggg*): nach ca. 2,50 m tief kommt das Grundwasser. Unsere schon vorhandenen Nachbarn können schon ein Lied vom Wasser im Keller singen und durften sich eine Pumpe einbauen.

verbaute Palisaden

Genau auf der Grundstücksgrenze zum Nachbarn stehen jetzt die Palisaden, um die ansteigende Garageneinfahrt abzugrenzen. Ja, gefällt mir 😀

Ansonsten steht da noch ein Haufen mit Frostschutz herum, aber ein Foto davon kommt erst, wenn das Zeug auf der Erde ist. So langsam schaut es aus, als könnte ein Häuschen demnächst dort stehen. Vorstellungsgabe ist trotzdem nicht verkehrt. Und heute haben wir auch Holzstühle und einen Tisch für unsere kommende Terrasse gekauft. Und bis dahin grillen und essen wir eben im Carport, wenns dann da ist 😀

Ach ja, noch 13 Tage bis das Haus kommt.

Und noch was:
Heute haben wir die Mietwohung gekündigt. Ein wenig flau war mir schon im Magen, so 10 Jahre (und dann noch 3 Monate) in einer Wohnung steckt man nicht so einfach weg, besonders wenns die erste eigene (von mir, Männe hatte schon 2 Wohnungen vor der hier), das erste Mal, dass ich mit meinem (damaligen) Freund zusammengezogen bin, hier bekam ich einen Heiratsantrag und hier passierte so viel…
Aber dort in der neuen Bärenhöhle wirds bestimmt noch mal so schön. Endlich – auch nach 10 Jahren! – wieder eine Badewanne *wohligräkel*

Tag 8 am Bau

Hab ich schon geschrieben, dass uns der Hydrant in der Garageneinfahrt stört? Ich weiß nicht. Eine Straßenlaterne steht da auch, aber die ist direkt im Eck und wird uns, wenn das Haus steht, in die Einfahrt leuchten. Ist doch ganz praktisch 🙂 Auf jeden Fall steht der Hydrant etwas ungünstig und die Fa. Vogel hat sich bereiterklärt, auch diesen Störfaktor zu entfernen.

Steinhäufchen

Erst die Steine wegbasteln

Hydrantloch

und dann ein tiiiiiiefes Loch graben. Morgen wird der Hydrant von einer andren Firma versetzt an die Seite und da stört er auch nimmer an der Einfahrt. Wer den Hydranten dort hin gestellt hat, hat wirklich nicht sehr weit gedacht…

Palisaden

Die runden Dinger mit Loch sind Palisaden, die an der Grundstücksgrenze bei der Garage in den Boden kommen. Unsere Einfahrt ist ja dann etwas höher als das Nachbargrundstück und damit nicht die Erde oder der Frostschutz davonkullern kann, halten die Palisaden beides bei uns. Unter der Garage bleibts auch nicht hohl, denn dort kommen Wasserbausteine (wie die auch immer aussehen…) hin.

A pro pro Nachbargrundstück: Dort wird auch noch gebaut, die Nachbarn haben wir schon kennengelernt. Aber ich bin gespannt, wann dort mit dem Bau begonnen werden soll. Sie haben uns erzählt, dass sie im November einziehen wollen, aber auch konventionell Stein auf Stein mit Keller und Erdbohrung bauen wollen und nicht so ein Schnellbau wie bei uns. Ich seh sie heuer noch nicht in der Nachbarschaft wohnen….

Aber der Baum auf ihrem Grundstück war mir ein Foto wert. Muss ja nicht immer nur Staub, Beton, Steine und Dreck sein, was hier zu sehen ist 😀

blühender Baum

Nur noch 14 Tage bis die Bärenhöhle kommt…

Tag 7 am Bau

Heute Nachmittag waren wir bei der Fa. Vogel, um dem Elektriker zu sagen, wo wir die Deckenauslässe, die Steckdosen, die Wechselschalter, die Antennen und die Telefondosen im Obergeschoss hinhaben wollten. War ein schöner und schneller Termin und ein Angebot über eine digitale SAT-Anlage bekommen wir auch noch. Ich hätt halt doch lieber Kabel, aber das gibts da dort nicht *tiefseufz* Danach waren wir bei meinen Eltern. In der Kulmbacher Tageszeitung gabs gestern eine Beilage „Bauen-Wohnen“ und auf der letzten Seite war doch glatt eine Werbung der Fa. Vogel, die groß den Stelltermin unserer Bärenhöhle bekannt gemacht hatten. Ich bin ja gespannt, wer alles am 7. Mai in der Viehgasse sich den Aufbau anguckt 😉

Danach gabs die obligatorische Baubegehung. Muss einfach sein 😀

Deckel drauf

Der Deckel ist auf dem fertigen Revisionsschacht drauf. Und ein bisschen tiefer haben die Arbeiter heute auch gebuddelt. Dort steht am 7. Mai der Kran und hievt die einzelnen Modulteile unserer Bärenhöhle auf das Fundament und dafür muss auch ein Untergrund geschaffen werden.

Garagenfundamente

Jetzt weiß ich auch, was das für Zeugs gewesen ist, das gestern auf der Seite gelagert war: Die Gußformen für die Garagen/Carportfundamente. Jetzt kann der Beton übers Wochenende gut aushärten.

Hügellandschaft

Und zu guter Letzt ein Blick auf die Kimmelsche Hügellandschaft.

Am Montag wird ein Stück gebuddelt, damit am Dienstag dann eine weitere Firma den Hydranten fachgerecht versetzen kann. Der Frostschutz fehlt noch und der Kies zwischen den einzelnen Streifenfundamenten des Hauses soll auch noch hinkommen. Und bestimmt kommt noch einiges, an das ich jetzt noch nicht denke 😀

Die Nachbarn werden jetzt erstmal ein ruhiges Wochenende zum Erholen haben, bevors am Montag wieder auf der Baustelle rund geht. Oje – Montag. Dann sinds nur noch 2 Wochen bis das Haus kommt *schwitz*

Garage etc.

Gestern gabs keine Bilder, tschuldigung. Die Arbeiter haben zwar auch gestern ne Menge geschafft, nur sah man außer dass der Revisionsschacht gefüllt war und der Großteil der „holprigen Berge“ abgetragen war nicht sehr viel. Aber man konnte schon ahnen, was heute auf dem Programm stand.

Nachbarskatze

Ob die Kleine in der Wiese wohl heute den Arbeitern zugesehen hat? Ich weiß es nicht 😉

Hauswirtschaftsraum-Loch

Der Revisionsschacht wurde ja gestern schon größtenteils gefüllt, heute ist der (Burg-)Graben ums Haus (wann kommt denn wohl die Ziehbrücke *ggg*) schon nicht mehr so tief. Das Loch des künftigen Hauswirtschaftsraums, der auch die Installationswand beherbergt, wurde teils mit Sand teils mit Kabeln jedwelcher Art gefüllt.

Und nun zu dem, was wohl die meiste Arbeit heute gemacht hat

Garagenfundament

Der hintere Teil des Garagen- und Carportfundaments. Unsere Anfahrt wird wohl ein bisschen ansteigend werden, so dass man dann mal eben zum Hauseingang gehen kann. Die Schlepperei mit den Getränkekisten wird wohl bald leichter werden 🙂

Garagenfundament zum 2.

Jetzt sieht man das zukünftige Carport in voller Schönheit 🙂 Die Garage ist einen Meter länger und deren vorderes Fundament ist schon fertig.

An die anscheinend „lustigen“ Kommentare einige meiner Kollegen „Um 19 Uhr steht das Haus und um 20 Uhr kannst Du dann zugucken, wie es in sich zusammenfällt“ habe ich mich auch schon gewöhnt. Naja, ist halt ein „neueres“ Bauen mit kurzer Bauzeit statt Stein auf Stein und das monatelang….

Und weiter gehts

Von wegen Baustillstand! Als wir heute abend zur Baustelle fuhren, sah das so aus:

Baustelle

So sieht eine Baustelle aus! Mit rotweißem Flatterband 🙂

Die Kimmelschen Gebirge haben etwas Zuwachs bekommen.

Hügel der 1.

Der linke im Bild ist schon halb wieder abgetragen und abgefahren worden, der rechte ist neu. Neu ist auch der Hügel:

Hügel der 2.

Nein, die Sahara ist nicht im Anmarsch, die brauchten die Arbeiter für:

Revisionsschacht

ein bisschen näher?

Revisionsschacht

Die Baukenner unter Euch wissen, was das ist: ein Revisionsschacht; das runde Ding hat sogar Trittstufen um runterzuklettern. Ich hab ganz vergessen (oder verdrängt), dass sowas ja auch noch zum Haus gehört. Nun – jetzt isser drin und gut

Hauswirtschaftsraum :-D

Und das Loch da ist der zukünftige Hauswirtschaftsraum, in dessen Installationswand alles mündet: Strom, Wasser, Gas etc pp. So einen Blick drauf werd ich niiiiie wieder haben. Bin ich auch nicht scharf drauf 😀

Und von wegen – Kabelanschluss. Nix gibts. „Schüssel“ gibts… *schnief*

Riesen-Fortschritt

In genau 3 Wochen steht das Haus. Ich kanns immer noch nicht ganz glauben. Gestern waren wir mit meinen Eltern bei der Baustelle. Das ist tatsächlich mein/unser Grundstück und da wird für mich/uns gearbeitet *freu* Klingt blöd, aber irgendwie ist das alles noch ein klein bisschen unwirklich für mich.

Auf alle Fälle durfte ich heute wieder auf die Arbeit. *uah* Um 5 Uhr aufstehen *uah* Heute abend war auf alle Fälle wieder Baustellenbegehung angesagt, da es jetzt mit Riesenschritten weiter geht:

neuer Berg

Die Kimmelschen Berge haben Zuwachs bekommen. Der hier wird aber morgen per LKW abgefahren, da sich sonst die Arbeiter gar nicht mehr auf der Baustelle rühren können und dann ist das im Gegensatz zum andren Berg nur Lehm. Ach nö, den brauch ich nicht auf dem Grundstück. Und wo kommt der Berg her?

Streifenfundament zum 1.

Der Aushub der Streifenfundamente wurde heute gemacht, diese „Gatter“ eingepasst und mit Beton aufgefüllt. Der trocknet jetzt fröhlich vor sich hin.

Streifenfundament zum 2.

Und weils so schön war – das Streifenfundament aus einer andren Sicht. Hoffentlich ist heute abend keiner unseren neugierigen neuen Nachbarn nicht so vorwitzig und trampelt auf den frischen Beton. Aufgrund des tollen Wetters dürfte es aber zum trocknen nicht zu lange brauchen.

Hauseck

Ein Hauseck 😀 Ja, so langsam kann ich mir die Dimensionen unseres Hauses langsam vorstellen. Wirkt doch ein Stück größer als nur mit den Stecken im Boden.

Die Arbeiter haben noch ein ganzes Stück Arbeit vor sich: die Garage kriegt ein Streifenfundament, dann noch der Frostschutz, der Hydrant soll noch versetzt werden und der 1. Berg soll noch plattgemacht werden. Aber ich hab keine Angst mehr, dass das nicht geschafft wird.

Von Schaltern und Nachbarn

Am Donnerstag hätte ich mich am liebsten jetzt und sofort in die Viehgasse gewünscht. Da ich ja Urlaub habe, habe ich mich zum Strickstammtisch aufgemacht, der ein paar Ortschaften weiter stattfindet. Um 22:45 Uhr hatte mich dann Männe angerufen, um zu fragen, wann ich denn heimkomme. Ich wollte mich eigentlich eine halbe Stunde später auf den Weg machen. Vor der Türe bei uns daheim wäre eine Schlägerei im Gange mit Mitbewohnern hier im Haus und die „fröhlichen Nachbarn“ würden auch zuschauen. Toll 🙁 Im Endeffekt bin ich dann knapp eine Stunde später daheim gewesen und hab mich von Männe am Auto abholen lassen. Denn allein nach Hause (eigentlich nur quer über die Straße und bei den „fröhlichen Nachbarn“ vorbei) habe ich mich nicht mehr getraut. Ein abgebrochener Flaschenhals einer Bierflasche lag auf dem Gehsteig und die Straße vom verschütteten Bier ging bis ins Haus 🙁 Jetzt könnt Ihr mir vielleicht nachsehen, warum der Umzug so schnell über die Bühne laufen soll, denn wir wollen spätestens Mitte Juli in der Viehgasse wohnen und unsere Wohnung hier zum 1. August gekündigt haben…

Über die Schalter und Deckenleuchtenauslässe und Kreuzschalter und Wechselschalter und Antennen und was es sonst noch so gibt durften wir uns gerade im Obergeschoss die Gedanken machen. *ufz* Im Erdgeschoss ist es uns ja quasi vom Haus selbst abgenommen worden und dort wurden nur geringfügig Änderungen vorgenommen, wie die Wama im GästeWC statt im HWR, einer (Doppel)Steckdose im HWR für unseren Gefrierschrank und 2x LAN im Wohnzimmer für Männes PC und meinen Laptop. Manche Begriffe mussten wir erst nachgooglen (wie diesen Kreuzschalter), aber im Endeffekt haben wir alles untergebracht. Die „Kinderzimmer“ im Obergeschoss werden ja nicht von Kindern bewohnt (wir haben keine), sondern werden zum Schrank- und Wollezimmer und zu einem Büro. Irgendwo müssen wir ja auch die Aktenordner unterbringen. So ein Hausbau bringt auch Massen von Papier mit sich…

Tag 2 der Bauphase

Heute morgen habe ich mich noch schnell vom Friseur schönmachen lassen. War echt notwendig 😀 Kaum daheim rief ein Herr von der E.On an und wollte uns kennenlernen. Er wollte einen Grundriss von unserem Erdgeschoss und teilte uns mit, dass das Anschließen für Bauherren mit Solaranlage sogar günstiger ist. Klingt guuuuut! Und später klingelte Männes Handy und dran war unser Bankberater. Der erste KfW-Antrag ist eingetrudelt. Schön! Er hatte eigentlich mit einer Vorlaufzeit von mindestens 3 Wochen gerechnet, im Endeffekt war es gerade mal eine Woche. Und jetzt darf er auch etwas Urlaub machen, es sei ihm gegönnt 😀

Heute abend gabs dann die Grundstücksbegehung unsererseits.

wachsende Kimmelberge

Die Kimmelschen Bauberge wachsen weiter an.

Untergerüst für Fundament

Ich hoffe, man sieht etwas was ich meine. Das sind so Gerüste für die Streifenfundamente und die werden im Boden vergraben und rein kommt Beton. So ganz vorstellen kann ich mir das noch nicht, aber ist ja egal. Ich werd ja alles sehen 🙂 Schwer ist das Teil! Beim Zusammenbasteln von dem Ding haben wir die Arbeiter heute Nachmittag getroffen. So allein ist das Teil aber nicht, auf dem Grundstück liegen noch 2 von derselben Sorte herum.

Bauwagen

Ein weiteres Stilleben auf unserer Baustelle.

Am Montag gehts weiter und dann sinds nur noch 3 Wochen, bis unser Häuschen kommt. Und weil ich schon gefragt worden bin, welcher Typ Haus mal dort in der Viehgasse stehen soll: ~*der da (Achtung: PDF-Dokument)*~ ist es. Das gelbe Häuschen mit dem terracottafarbenen Zwerchgiebel – genau so siehts mal aus. Im übrigen war gestern auf SWR ein kleiner Bericht über die Aufstellung eines ICON-Hauses zu sehen. Wir selber haben es nicht gesehen, aber meine Schwiegereltern haben den Bericht auf Video gebannt. Man kanns kaum glauben – in einem Tag stands fix und fertig da. Nun – wir werdens live und in Farbe am 7. Mai erleben. 

Nachtrag:
Wer den Aufbau eines ICON-Hauses – welcher Typ das wird weiß ich nicht, ich weiß nur, dass es unser nicht sein wird, da wir die ersten sind, die das ICON Tre stellen lassen – mal im TV angucken will, der muss am Montag, den 16. April um 16:35 Uhr auf Kabel 1 die Sendung ~*Abenteuer Alltag*~ angucken. Danke Mama für den Tipp *Küsschen*