So allerlei

Das wird jetzt ein Chaos-Eintrag, aber da müsst Ihr einfach durch. Hilft nix 😉

Ein Rasenmäher ist bestellt! Und nach langem Hin und Her hat sich der Herr des Hauses für einen Benzinmäher entschieden. Wir haben mal von der Steckdose (wegen Elektromäher) bis zum Gartenende beim Radweg gemessen. 26 m… Das Kabel wäre nur 25 m. Und wenn wir dann das Säulenobst mitten in die Wiese pflanzen (keine Ahnung, ob das dann wirklich so passiert), dann wäre das mit dem Kabelgedöns ein ganz schöner Akt gewesen.

Den Garten zieren jetzt auch 5 Sträucher(chen). Männe und ich sind spazierend klauen gegangen und haben am Feldrand 4 Holunderbüsche ausgebuddelt und dann in unseren Garten eingepflanzt. Wenn das Wetter endlich mal wieder besser wird (Dauerregen ist nicht so prickelnd für Gartenarbeiten), dann werden noch Schlehen (auch vom Feldrand) in den Garten folgen. Und da wir schon mal den Spaten ausgepackt hatten, kam noch der geschenkte Flieder in den Boden. Und jetzt brauchen wir Stöcke, um unsere Büschchen anzubinden. Die Pflanzenlieferung kommt Mitte September und dann hätte ich gerne schönes Wetter dafür.

Unsere Nachbarn direkt neben uns feiern gerade Richtfest. Wir sind dem fern geblieben: Männe hat Dienst und ich keine Lust. Der liebe Herr zukünftige Nachbar hat erzählt, dass er sich am liebsten einen Rottweiler (schön scharf *grrrrr*) anschaffen will. Ich hab Angst vor großen Hunden und vor Kampfkötern erst recht. Er hat schon mal einen gehabt (hat er erzählt), der hätte keinen auch nur einen Schritt auf sein Grundstück gelassen. So ein scharf abgerichteter Köter passt besonders gut in einer Straße, wo die Nachbarn schräg gegenüber einen kleinen Jungen von ca. 3 Jahren haben und die Frau vom anderen Nachbarn Tagesmutter mit lauter kleinen neugierigen Stöpseln ist. Ich glaube, die Hecke zum Nachbarn wird meterhoch mit Megazaun sein *grummel* Aber ich hoff immer noch, dass der Nachbar das nicht wahrmacht, da seine eigene Frau auch gerade schwanger ist. Und kleines Kind und scharfe Töle…. Super Kombination *schiefgrins*

Und ich hab mir gerade eine dunkelblaue Husse für unsere Bierbank bestellt, die immer noch seit dem Stelltag bei uns in der Küche vor der Mittelesse steht. Eigentlich wollten wir dort halbhohe Barhocker haben, aber irgendwie ist die Bierbank nie ausgezogen. Nun haben wir uns bei IKEA blaurotkarierte Stuhlkissen gekauft, aber so ganz ohne Stoffüberzug schaut die Bierbank halt immer noch nach Bierbank und Baustellencharme aus. Mit dem dunkelblauen Überwurf wird das dann bestimmt stimmiger.

Und der erste gehäkelte Vorhang ist fertig. Aber noch nicht vernäht, gewaschen und gespannt. Und Stangen hab ich auch noch keine.

Aber ich bin immer noch total überzeugt unsere Bärenhöhle mit Dennerts ICON-Konzept gebaut zu haben. Das Häuschen gefällt mir tagtäglich immer besser und irgendwie kann ichs viel zu wenig genießen. Aber bald. Dann hab ich nämlich Urlaub.

3 Monate danach

Gerade waren wir auf dem Richtfest, das unsere Nachbarn schräg gegenüber gerade veranstalten. Und genau vor 3 Monaten war unser Richtfest. Schön wars gerade, aber noch schöner wars vor 3 Monaten trotz dem fiesen Wetter damals (Regen, kalt…). Vielleicht auch nur, weils unser Richtfest war? Der Spruch war eh der beste 🙂

4 Wochen wohnen wir nun schon in der Bärenhöhle. Und gestern hab ich auch gleich unsere Terrasse nachmittags ausprobiert mit terracottafarbenem Ampelschirm und Spinnrad. Ach, herrlich wars. Bis der Bauer die Wiese gemäht hatte. Nein, nicht wegen dem Frischgemähten (eigentlich bin ich auf sowas allergisch…), aber kurz danach setzte eine Spinnenwanderung in Richtung unser Haus ein. Ich bin dann lieber ins Innere geflüchtet 😉

Die Kisten werden auch immer weniger, und es findet sich immer mehr ein, was man so braucht. Nachdem wir ein Regal im HWR aufgebaut haben, ist da auch plötzlich ein Riesenstauraum entstanden. Regale gibts auch in der Garage, aber die müssen noch mit dem gefüllt werden, was da eigentlich drauf soll. Und die Couch aus der Garage raus. Die gehörte eigentlich mal meinen Eltern und da diese eine neue Couchgarnitur bekommen haben und die „alte“ Couch so gut wie neu ist, bekommt diese ihren „Altersruhsitz“ bei uns im 1. Stock. Das ?-Zimmer wird dann eine Art Gästezimmer kombiniert als Büro und Nähzimmer – oder so.

Um alles so richtig schön und fix und fertig zu machen fehlen eigentlich nur noch die Vorhänge. Der Kostenvoranschlag, den wir heute erhalten haben, hat uns fast die Schuhe ausgezogen: knappe 2.800 Euro…. Aber irgendwie geht das bestimmt auch etwas günstiger. Wir haben ja immer noch unsere handwerklich äußerst geschickten Väter, die bestimmt auch noch die Gardinenstangen aufmachen können *hüstel* Irgendwann halt…

Unsere Wiese verdient auch bald ihren Namen zurecht. Die ersten richtigen Grashälmchen sprießen nämlich schon. Und damit das Grün auch bei schönem sonnigen und trockenem Wetter wächst, darf Männe täglich 2x das gerade sprießende Gewächs wässern. Für Büsche und Rosen und sonstige Blumen lassen wir uns noch bis September Zeit. Dann haben wir Urlaub *freu*

Ihr seht: Arbeit gibts immer noch genügend in der Bärenhöhle 😀

Olé Olé

Das Internet hat uns wieder und das Festnetztelefon ebenso!!!! Jetzt bin ich mal auf die Handyrechnungen von uns beiden gespannt….

Aber einen Riesen-Grummel hab ich auf die Telekom, aber richtig *grrrr* DSL 16000 wurde uns versprochen, gerade haben wir aber gerade mal DSL 3000 *grrrrr* Der Telekomiker wollte uns heute morgen zwischen 8 und 12 Uhr an die Leitungen wieder lassen, gekommen ist er heute Nachmittag irgendwann, nachdem meine Schwiegereltern sich 4 Std. die Beine in den Bauch gestanden haben und Männe statt für seinen Nachtdienst vorzuschlafen, sich mit endlosen Telefonaten mit der Telekom herumgeärgert hat. Aber wollen (erstmal) nicht so sein. 14 Tage ohne Internet sind schon hart 😉

Eingelebt haben wir uns auch schon in der Bärenhöhle. Aber von der Umzugszeit erzähle ich Euch später. Erstmal wollen wir uns offiziell wieder im großen weiten Netz zurückmelden. Hach – und natürlich mal gucken, wies den ~*andren Bauherren*~ während unserer Abwesenheit wider Willen so ergangen ist 😀

Mit Fotos

Jetzt brauchts wirklich nimmer viel, bis wir einziehen können. Männe will die Woche über schon die ersten größeren Teile in die Bärenhöhle schaffen. Er hat ab 1. Juli Urlaub fürs Umziehen und die letzten Innenarbeiten, ich geh weiter auf die Arbeit. Jemand muss ja das Geld für die Bärenhöhle verdienen 😉

Aber jetzt gehts endlich an die lang versprochenen Bilder. Als erstes ein Bildchen von außen – von der Zwerchgiebelansicht:

Zwerchgiebelansicht

Viel schöner als das Computerbild von Dennert – finde ich.

Und jetzt auf der andren Seite. So siehts aus, wenn man zu unserer Einfahrt zukommt. Seit gestern mit Beleuchtung, Hausnummer (am Carport) und Briefkasten (Danke, Papa *ggg*):

Einfahrtsansicht

Jetzt gehts aber endlich ins Haus rein und rauf ins Obergeschoss. So siehts jetzt aus:

Flur im Obergeschoss

Und das ist die Galerie – praktisch die Fortsetzung vom Flur. Das auf dem Boden ist schnöder PVC und kein Laminat. Aber soooo schööööööön (hab ja ich ausgesucht!):

Galerie

Jetzt ein Blick ins Schlafzimmer. Aber Achtung! Den Boden hab ich nicht ausgesucht, das war der Bauherr. Ich „freu“ mich schon, wenn unsere Perserkatze Puschel ihre blondroten Haare fein säuberlich auf dem auffallenden Teppich verteilt. Das kann dann er absaugen 🙂

Schlafzimmer

Und jetzt die selbe Wandfarbe wie im Schlafzimmer, aber ein katzenhaarfreundlicher Teppich im Ankleide/Lager/Schrankzimmer:

Ankleidezimmer

Und als krönender Abschluss ein Blick in unseren Tanzpalast mit Laminat Pinienoptik:

Tanzpalast

Innen ist alles schon einzugsfertig und genau das passiert demnächst. Der nächste Arbeitspunkt wird dann der Garten sein. Ideen hab ich schon, aber mir grauts ein klein bisschen vor der vielen Arbeit. Steine, Quecken, Lehmboden sind nicht wirklich eine Augendweide. Vielleicht sollte ich mich bei „RTL – Mein Garten“ bewerben? 😀 

Bald ist es soweit!

Hi miteinander!

Ich denke, einige wundern sich, dass in den letzten Tagen so wenig Einträge in unseren Baublog erfolgten. Aber irgendwie hatten wir kaum Zeit dafür. 

Aber spätestens morgen gibt es neue Bilder von der Bärenhöhle.

Heut müsste noch ein Bodenbelag für den Flur geliefert werden und dann gehts ins Finale.

Heut ist Frau Bauherrin gerade darüber alles auf Hochglanz zu bringen. Denn für Samstag hat sich Besuch angekündigt. Frau Vogel kommt mit einem, der sich auch sowas bauen möchte. Er möchte am letzten offiziellen Bautag nochmal den Zwerchgiebel anschaun. Vielleicht baut er ja dann auch sowas hübsches wie wir haben 😉

Was soll morgen geschehn:

-PVC-Belag in den Flur oben. (da wo die Schildis hinkommen)

-Aussenbeleuchtung anbringen

-Briefkasten und Hausnummer anbringen

Und dann? Ja dann werden wir sehr zügig einziehn 🙂 Ich freu mich drauf.

Ach ja noch was neues gibs. Wir sind seit kurzem auf der offiziellen Seite der Fa. Dennert verlinkt. Unser Baublog wird also noch bekannter 🙂 Ist zwar bisserl versteckt, aber doch zu finden. Könnt ja mal suchen gehn. Der Link zu Dennert ist der selbe wie unter unseren Links zum Icon-Haus.

Beste Grüße vom Bauherrn 😉

Nachtrag von der ziemlich kaputten Bauherrin:
Ich hab nämlich heute Nachmittag die Böden im Erdgeschoss von großen und kleinen Farbspritzern befreit und dann ungefähr 3x den Laminat gewischt. Einmal mit „Emsal Laminatpflege“: riecht gut, macht aber Streifen. Das zweite Mal mit klarem Wasser: auch hier wurde der Lappen recht braun von den feinsten Holzspänchen, aber auch hier Streifen. Sagt mal Ihr Laminatbesitzer: Wie putzt Ihr Euren Laminat? Oder geben sich irgendwann die Streifen nach dem Wischen?
Und der Link vom Bauherren ist auch falsch 😉 Wenn Ihr ~*hierhin*~ klickt, dann kommt Ihr zur „Referenzseite“ von Dennert-Massivhaus. Und ich bin morgen gespannt, was meine Mama und Frau Vogel zu unserer fast einzugsfertigen Bärenhöhle sagen. Beide haben unser Häuschen noch nicht so beinahe komplett gesehen. Und dann kommen auch wieder Bilder. Versprochen 😉

Ein Hoch auf die Nachbarn

… und natürlich auch auf unsere Väter – versteht sich von selbst 😉

Seit dem Samstag hat sich viel in der Bärenhöhle getan. Ich hab am Sonntag im Bad im Obergeschoss mal gründlich durchgeputzt. Nun – das war nicht zum letzten Mal. Und dann Schwiepas Tapezierhinterlassenschaften zusammengekehrt, die Treppe gewischt und von Farbtüpferchen in sämtlichen Größen befreit (natürlich jede Stufe einzeln und jede von Hand), dann im Tanzpalast aufgeräumt und zusammengekehrt und schon waren über 3 Stunden vergangen.

Am Montag hat dann Männe in recht kurzer Zeit die Wände im Tanzpalast fertiggestrichen und dann haben wir mit vereinten Kräften hinter den Rollokästen innen gepinselt. Immer das Teilchen wegschrauben (Männe), dann mit dem Pinsel Farbe rein (ich) und dann wieder das Teilchen ranschrauben (Männe). Danach sind wir dann die Wände durchgegangen und haben die Pinselei ausgebessert. Denn gestern sollte der nächste Part im Tanzpalast beginnen.

Gestern war ich dann erstmal daheim um Magenschmerzen der übelsten Sorte und Übelkeit auszukurieren. Einen Tag hab ich mal keine Kisten gepackt und ich habs direkt ein bisschen genossen, faul auf der Couch herumzuliegen und Fernseh zu gucken *schäm* In der Bärenhöhle kam derweil die Lieferung mit den Teppichen an. Und Männe durfte die ganzen Abklebeteile um Fenster-, Türrahmen und Schalter sämtlicher Art entfernen. Das Laminat sollte gelegt werden – oder zumindest begonnen. Ein Nachbar meiner Schwiegereltern, mein Schwiegerpa und Männe haben sich der Sache (wie ich gehört habe, auch manchmal leise fluchend) angenommen. Mein Papa hat sich mit neuer Farbe (Alpinaweiß und Abtönfarbe Mango einfach) ins Obergeschoss zurückgezogen. Männe war die Farbe am Anfang zu „seicht“, mir gefiel sie.

Heute war ich dann wieder auf der Arbeit. Und oben in der Bärenhöhle war man auch nicht gerade untätig. Ein Herr von der Fa. Zapf hat sich den Rissen im Carport angenommen und hat die Risse ausgeharzt. Jetzt sieht man nix mehr davon, aber wir werden es beobachten!!! Papa hat inzwischen das Schrankzimmer/Lager und das ?-Zimmer fertig, bis auf die Schrägen, die sollen mit 2facher Abtönfarbe Mango gestrichen werden. Und gerade eben hat er die Ecken im Schlafzimmer beschnitten. Der Nachbar und Schwiepa haben heute weiter Laminat gelegt und sind fast fertig. Es schaut einfach super aus! Fotos kommen erst dann, wenn alles fertig ist.

Wir müssen jetzt nämlich unsere Puschel-Katze abholen, die beim Tierarzt an den Zähnen operiert worden ist. Aber das ist eine ganz andre Geschichte…

Carport! Problemlösung?

Die Bauherrin hat ja schon von unserem „kleineren“ Problem mit dem Carport geschrieben.

Zunächst stellten wir an der hinteren Seite, von der Einfahrt her gesehen jeweils an der Stelle, wo die Säulen stehn jeweils links  und rechts einen Riss fest. Diesen gibs erst seit höchstens einer Woche. Seit ein paar Tagen kommen am anderen Ende also bei der Carporteinfahrt ähnliche Risse.

Ein kleines Bild hab ich auch von einem der Risse:

Riss im Carportboden

Optimal ist das Bild jetzt nicht, aber man kann die Rissgröße ungefähr erahnen. Das einen so ein Riss nicht unbedingt erfreut in einem 4 Wochen alten Carport ist ja einleuchtend denk ich mal.

Ich machte also kurz Fotos und ab damit per Email an die Fa. Vogel. Auch schaute sich diese Risse gleich ein Mitarbeiter der Firma an, der an dem Tag den Erdberg abtrug. Auch wurden die Bilder dann sofort an die Fa. Dennert weitergeleitet. Die gingen dann direkt zur Fa. Zapf, die ja schließlich zuständig sein sollte.

Bei einem Anruf heute morgen war der normale Sachbearbeiter nicht da, ein anderer meldete sich. Dieser wies mich auf Seite 6 der Beschreibung zum Carport hin. Risse sind normal und bis 0,4 mm kein Grund für eine Mängelanzeige. Da ich nicht begeistert schien teilte er mir noch flugs mit, dass wenn jemand wegen sowas kleinen käme, mir natürlich noch zusätzliche Kosten entstehen könnten. Kam mir wie eine Floskel zur Abschreckung vor.
Mir kam es so vor, als wollte er einfach mich abwimmeln. Er wollte anscheinend nicht begreifen, dass es für mich nicht ganz ok ist, wenn nach 4 Wochen in der Bodenplatte eines Carports Schäden auftauchen. Auch waren sie für mich als Laien alles andere als „nicht beachtenswert“. Da beruhigte mich der Hinweis auf die selbstverständlich bestehende Garantie überhaupt nicht.

Da ich am Telefon keine Lösung finden konnte und auch merkte das dieser Sachbearbeiter eigentlich wie mir schien keine finden wollte beendete ich lieber das Gespräch, bevor ich noch etwas sage, was ich später eventuell bereuen könnte.

Ein Rückruf bei der Fa. Vogel bestätigte dann, dass eine Lösung seitens der Fa. Zapf her musste. Der Mangel am Carport ist einfach zu gravierend. Dies machte mir wieder Mut. Trotz allem hatte ich nun keine Zeit für weitere Maßnahmen und musste mit „etwas“ Wut im Bauch auf die Arbeit.

Das lustige war, kurz nach meiner Ankunft da klingelte mein Handy. Wer war dran? Ein Mitarbeiter der Fa. Zapf, nun der richtige, für mich zuständige. Anscheinend hat es hinter den Kulissen ein Gespräch gegeben und er hatte doch tatsächlich meine Bilder bekommen.

Irgendwie schien es zweigleisig zu laufen. Der vorherige Gesprächspartner habe schon recht, aber in dem Fall müsse tatsächlich eine Lösung her.

Ich bekam nun das Versprechen, dass die Firma einen Kundendienstarbeiter in den nächsten 14 Tagen vorbeischicken wird und dieser sich dem Problem annimmt. Eventuell wird der Riss irgendwie verharzt. Ich denke mal er wird mir erklären was damit gemeint ist.
Nun war ich beruhigter und ich konnte in Ruhe meiner Arbeit nachgehn 🙂

Ach ja, ich hab mal das Maß von Seite 6 der Anleitung zum Carport an den Riss angelegt. Er ist wirklich größer als 0,4 mm.
Ich werd weiter berichten, was sich hier noch ergibt.

Gruss Lemmi.

Frustlösung, die Farbe war schuld!

Hi miteinander!

So der Bauherr selber meldet sich auch mal  zu Wort hier 🙂

Wir scheinen beim Streichen einen wesentlichen Fehler gemacht zu haben, wir wollten sparen und hatten bei so einem komischen Markt, der ab und an 20 Prozent auf alles anbietet die weisse Farbei in so 12,5 l Eimern gekauft. Steht zwar Alpina drauf, aber irgendwie isses nicht die richtige Farbe gewesen. Die scheint nur für diesen Markt produziert worden zu sein. Auf der Seite des Herstellers gibs die nämlich so nicht, auch nicht unter der Bezeichnung die dabei steht.

Erstmal stimmte die Skala beim Mischen von Zusatzfarben überhaupt nicht. Von wegen schöner Orangebraunton, nein, ein richtig heftig gelber kam raus. Warum nur, irgendwie wäre bei der Tönung niemals was gelbes rausgekommen.

Heut auf der Herstellerseite fiel der Groschen. Man muss anscheinend das originale Alpinaweiß, wo die Katze drauf abgebildet ist nehmen, dann passt alles. Ausserdem soll diese Farbe sofort decken.

 Man bedenke, mit der Farbe aus dem vorherigen Markt die ja durch die Prozente billiger war und mir da tatsächlich als die richtige vom Personal angeboten wurde mussten wir die Decke bisher 3x streichen und ein viertes Mal ist in Vorbereitung, da man immer noch Flecken sieht oder so ne Art Wolkenbildung. Das dürfte bei dieser relativ teuren Farbe nicht passieren.

Fehler liegt somit an der Farbe. Ich hol mir morgen aus dem Baumarkt meines Vertrauens dann die richtige Farbe und dann gehts rund und alles wird kunterbunt 😉 Eventuell lässt der Frust dann nach.

Die Bauherrin wird zum etwas händeschonenderen einpacken der Umzugssachen oder anderen wichtigen Sachen „verurteilt“ 😉 Weil noch eine Handoperation muss nicht sein. Eine reicht.

Also man merke sich, nicht am falschen Ende sparen. Wir wollten die Top Farbe nehmen für unseren Bärenhöhle und dann kriegten wir zwar fast die richtige, nur irgendwie doch eine falsche. Oft ist eine winzige Kleinigkeit Schuld und wir haben das falsche Produkt, das nur für Frust sorgt.

Ich glaube das Streichen wird bald wieder Spass machen 🙂

Die Bauherrin ist nach Klärung einiger Sachen auch wieder guter Dinge und es kann nur vorwärts gehn!

Gruss Lemmi. 

 

 

Ende der Bauarbeiten

Ja! Es ist soweit! Die Baustelle „Viehgasse 7“ ist abgeschlossen. Zumindest von den daran beteiligten Firmen, denn jetzt ist die Zeit gekommen, in der es an uns ist, unsere Bärenhöhle noch mehr zu verschönern. Ein kleines Resümee möchte ich trotz allem ziehen.

Die Fa. ~*Dennert*~, die das ICON Tre 130 (so der offizielle Name unserer Bärenhöhle) gestellt hatte, arbeitete flugs, präzise und die Arbeiter hatten immer ein offenes Ohr für uns. Okay, das mit den Sanitärsachen ist doof gelaufen, aber man kann das fast vernachlässigen, obwohl das schon einen Fleck in die sonst so reine Weste brachte. Aber Schwamm drüber. Und der Dennert-Berater Herr Schwarz vor Ort schaute oft bei uns vorbei und war immer zu einem Gespräch bereit.

Die ~*Firma Vogel*~ war ja die Firma, die am meisten an der Bärenhöhle zu tun gehabt hatte. Das ging mit Fundamentierarbeiten und der Schachtierung an, wo wir immer noch baff erstaunt sind, dass es zwei Arbeiter innerhalb von 10 Arbeitstagen (wir haben ja alles genauestens dokumentiert) allein schaffen. Mit Frau Vogel hatten wir eine Bauleiterin an unserer Seite, die wir immer wieder mit Fragen löchern konnten und die zu jedem Problem eine Lösung parat hatte – auch unkonventionelle wie die Sache mit dem Sanitärzeugs. Ich hab ja viel in den andren Baublogs gelesen und viel von unsichtbaren Bauleitern und ähnlichen Schauergeschichten erfahren dürfen, aber „unsere“ Frau Vogel ist da wohl eine echte Ausnahme. Wenn wir nicht immer voll zufrieden gewesen wären, hätten wir nie Folgeaufträge wie die Pflasterung oder die Kiestraufe erteilt. Auch die an die Fa. Vogel angeschlossenen Subunternehmer wie die Tapezierer oder der Elektromann haben tolle Arbeit geleistet. Ich kann die Fa. Vogel nur weiterempfehlen. Also wenn jemand im Raum Oberfranken ein ICON-Haus bauen will, weiß ja jetzt, wem er voll vertrauen kann 😉

Und nun zum Schluss der Ausführung zwei Bilder, die für sich sprechen:

Erinnert Ihr Euch noch an dieses Bild? So lange ist das nicht her, als wir das fotografiert haben. Das Foto ist datiert vom 3. Mai 2007:

Grundstück ohne Haus

Und so siehts jetzt aktuell aus:

ICON Tre 130

Und nochmal zur Erinnerung, wie schnell man ein Haus bauen kann: Am 30. März haben wir den Kaufvertrag zum Haus unterschrieben, am 7. Mai hatten wir den Stelltermin und heute, am 31. Mai 2007 ist das Haus fix und fertig. Wie ich finde: eine bombastische Leistung!