Küche und Essecke

Genau davon sind die Fotos, die ich heute für Euch habe.

Da ist erstmal der Esstisch – gestern für den Kaffee gedeckt:

Esstisch

Und dann noch der erste fertig gehäkelte Küchenvorhang. Nun – er hätte noch ein Motiv breiter sein können. Hätte. Geht aber nicht mehr. Und der 2. ist zwar auch fertig, aber auch nicht breiter. Männes Meinung: Irgendwann nochmal häkeln und dann um 1 oder 2 Motive breiter. Na, herzlichen Dank. Ich *liebe* doch häkeln. Das sind die ersten großen Teile, die ich je fertig bekommen habe und die man auch vorzeigen kann. Stricken kann ich besser :-/

gehäkelter Küchenvorhang

So allerlei

Das wird jetzt ein Chaos-Eintrag, aber da müsst Ihr einfach durch. Hilft nix 😉

Ein Rasenmäher ist bestellt! Und nach langem Hin und Her hat sich der Herr des Hauses für einen Benzinmäher entschieden. Wir haben mal von der Steckdose (wegen Elektromäher) bis zum Gartenende beim Radweg gemessen. 26 m… Das Kabel wäre nur 25 m. Und wenn wir dann das Säulenobst mitten in die Wiese pflanzen (keine Ahnung, ob das dann wirklich so passiert), dann wäre das mit dem Kabelgedöns ein ganz schöner Akt gewesen.

Den Garten zieren jetzt auch 5 Sträucher(chen). Männe und ich sind spazierend klauen gegangen und haben am Feldrand 4 Holunderbüsche ausgebuddelt und dann in unseren Garten eingepflanzt. Wenn das Wetter endlich mal wieder besser wird (Dauerregen ist nicht so prickelnd für Gartenarbeiten), dann werden noch Schlehen (auch vom Feldrand) in den Garten folgen. Und da wir schon mal den Spaten ausgepackt hatten, kam noch der geschenkte Flieder in den Boden. Und jetzt brauchen wir Stöcke, um unsere Büschchen anzubinden. Die Pflanzenlieferung kommt Mitte September und dann hätte ich gerne schönes Wetter dafür.

Unsere Nachbarn direkt neben uns feiern gerade Richtfest. Wir sind dem fern geblieben: Männe hat Dienst und ich keine Lust. Der liebe Herr zukünftige Nachbar hat erzählt, dass er sich am liebsten einen Rottweiler (schön scharf *grrrrr*) anschaffen will. Ich hab Angst vor großen Hunden und vor Kampfkötern erst recht. Er hat schon mal einen gehabt (hat er erzählt), der hätte keinen auch nur einen Schritt auf sein Grundstück gelassen. So ein scharf abgerichteter Köter passt besonders gut in einer Straße, wo die Nachbarn schräg gegenüber einen kleinen Jungen von ca. 3 Jahren haben und die Frau vom anderen Nachbarn Tagesmutter mit lauter kleinen neugierigen Stöpseln ist. Ich glaube, die Hecke zum Nachbarn wird meterhoch mit Megazaun sein *grummel* Aber ich hoff immer noch, dass der Nachbar das nicht wahrmacht, da seine eigene Frau auch gerade schwanger ist. Und kleines Kind und scharfe Töle…. Super Kombination *schiefgrins*

Und ich hab mir gerade eine dunkelblaue Husse für unsere Bierbank bestellt, die immer noch seit dem Stelltag bei uns in der Küche vor der Mittelesse steht. Eigentlich wollten wir dort halbhohe Barhocker haben, aber irgendwie ist die Bierbank nie ausgezogen. Nun haben wir uns bei IKEA blaurotkarierte Stuhlkissen gekauft, aber so ganz ohne Stoffüberzug schaut die Bierbank halt immer noch nach Bierbank und Baustellencharme aus. Mit dem dunkelblauen Überwurf wird das dann bestimmt stimmiger.

Und der erste gehäkelte Vorhang ist fertig. Aber noch nicht vernäht, gewaschen und gespannt. Und Stangen hab ich auch noch keine.

Aber ich bin immer noch total überzeugt unsere Bärenhöhle mit Dennerts ICON-Konzept gebaut zu haben. Das Häuschen gefällt mir tagtäglich immer besser und irgendwie kann ichs viel zu wenig genießen. Aber bald. Dann hab ich nämlich Urlaub.

Gartenanfänge

Ich hab ja neulich – naja, vor ein paar Wochen – geschrieben, dass es jetzt bei uns mit dem Rasen säen losgeht. Das Gras wuchs vor sich hin und wurde dank des Regenwetters schön gleichmäßig befeuchtet. Und es wuchs in die Breite und vor allem in die Höhe. Schwiegervater rückte mit seinem Elektromäher an und kürzte unseren Rasen. Männe passte auf, dass es nicht zu kurz wurde. Und das Gras wuchs wieder in die Höhe. Das Wässern hatten wir dann zwischenzeitlich aufgehört.

Damit wir in unserem Urlaub was zu tun haben, haben wir in einen Gartenkatalog geguckt und Unmengen an Pflanzen, Büschen, Blüten und Zwiebeln bei ~*Baldur-Garten*~ bestellt. Die „Freude“ des Einpflanzens von Gewächsen hatte ich zum ersten Mal letzten Samstag, als unser Erstbewohner, der Schmetterlingsflieder, in die Erde sollte. Den Spaten in den Boden gerammt und – kaum in die Erde gekommen. Mist Lehmboden 🙁 An einem anderen Ende unseres Terrassenhangs habe ich dann nochmal begonnen und dann konnte ich sie einpflanzen. Für die anderen Gehölze hab ich eine Spitzhacke entdeckt. Gutes Teil. Da hab ich bestimmt mehr Erfolg damit, Löcher in unseren Boden zu bekommen.

Am Montag war im Dienst eh ein ganz blöder Tag. So ein Tag, dass man sich sehnlichst wünscht, dass sofort eine neue Woche anfängt. Als ich also wieder recht mies gelaunt heimkam, sah ich meinen Schwiegervater mit dem Mäher hantieren. Wir hatten mal ne Wiese 🙁 Jetzt haben wir ein grünes kurzgeratztes Etwas mit viiiiiel braunem. Sehr viel braunem 🙁 Er hat unsere inzwischen ca. 12 cm hohen Grashalme auf geschätzte 1,5 cm runtergekürzt 🙁 „Ich wollts halt genauso mähen wie meinen Rasen“ war sein Argument. Sein Rasen ist viel älter und der Boden ist total eben. Das genaue Gegenteil von unserer Wiese also. Männe und ich sind also in den Gartencenter gefahren und haben Grassamen geholt. Den Samen haben wir auf die kahlen Stellen gestreut, dann eingerechent und plattiert und gewässert. Wir wässern wieder – wie in der Anfangszeit – jeden Abend. Nur mach ich das jetzt. Ich mach das gründlicher 😉

Und auf die Suche nach einem Rasenmäher sind wir auch. Meinen Schwiegervater lassen wir nicht mehr mit dem Rasenmäher an unser kostbares Grün. Wir sind jetzt am Rätseln: Elektromäher oder Benzinmäher? Gegen den Elektromäher spricht das Kabel, das Männe als zerstreuter Professor bestimmt irgendwann mal durchsäbelt 🙂 Oder ich darf jedesmal dabeisein. Und gegen den Benzinmäher spricht der oft sehr hohe Preis. *mh* Und das Grundstück ist größer als ich immer gedacht habe. Vor solchen Überraschungen kann man sich schützen, wenn man mal genauer den Grundstücksplan anguckt 😀

GästeWC etc.

Der erste Raum ist komplett fertig – mit Vorhang und allem: das GästeWC. Ist ja auch wichtig 😉

Das ist der Spiegel und die Fischchen, das peppt auch das weiße Comfort-WC (für ICON-Insider *ggg*) auf. Oben am Spiegel soll irgendwann noch ein Lämpchen angebracht werden. Irgendwann.

Der Spiegel im GästeWC

Und das da ist der inzwischen fix und fertige Vorhang – vernäht, gewaschen und gespannt:

fertiger WC-Vorhang

Am 29. August bekommen wir endlich endlich DSL 16.000! Man kanns schon gar nicht mehr glauben. Im Moment haben wir DSL 6000. Das wird am Mittwoch ein Geschwindigkeitsrausch. Da hat mit die Telekom (wenns denn auch wirklich so klappt) ein tolles Geburtstagsgeschenk gemacht 😉

Und Pflanzen für den Garten haben wir auch bestellt. Viele Pflanzen und noch mehr Zwiebeln. Ich bin ja gespannt, wie wir das in den harten Boden reinbekommen. Gestern habe ich mir auf dem Färbefest in ~*Neckeroda*~ einen Schmetterlingsflieder gekauft und gestern gleich eingepflanzt. Das erste Stäudchen im Garten 😀 Und grün ist der Rasen auch inzwischen, hübsch grün mit gar nicht mehr viel Raps *ggg*

Vorhang, die nächste

Am Samstag waren meine Eltern dann hier in der Bärenhöhle und haben zusammen mit meinem Männe die Vorhangstangen angebracht. Die langen Schals an den Terrassentüren sehen zwar super aus, sind aber zu lang. Mittels so einer Spange haben Mama und ich gedacht, kriegen wir die Dinger gebändigt. Also bin ich am Montag gleich in den Baumarkt und hab sie geholt. Naja, hübsch ist was andres und ihren Zweck haben sie auch nicht erfüllt, also durften sie gestern wieder die Heimreise antreten. Die langen Schals krieg ich schon noch kurz 😉

Die Stangen für die Raffrollos hingen auch schon seit Samstag, aber da haben noch Ringe und Vorhangösen gefehlt. Also hab ich die am Montag geholt und reingebastelt und angebracht. Allein! Selbst ist die Frau *ggg*

Hier seht Ihr einen Raffrollo über Puschels Kratzbaum (mit Ausblick auf das Heck meines Autos und Nachbars „Wanderdüne“):

Vorhang beim Kratzbaum

und hier ein weiterer Raffrollo hinter der Couch und dem Platz, von dem ich aus immer blogge:

Raffrollo bei der Couch

Ja, wir lieben Orchideen und das sind auch mit die einzigen Blumen, die bei uns überleben (bei unserer Gießmethode *schnauf*). Es gibt noch einen bei Männes Schreibtisch. Aber davon gibts kein Foto, schaut aber genauso aus.

Mein Papa hat dann am Samstag noch die Couch aus der Garage ins Gäste-/ Büro-/ Wasweißich-Zimmer gebracht. Danke nochmal an die tatkräftige väterliche Hilfe von hier aus! Lob muss schon sein 😀

Der erste Häkelvorhang ist auch fast fertig. Als erstes hab ich ein Probestück fürs GästeWC gemacht und es sieht sehr gut aus. So gut, dass ich das Garn für die Küchenfenster bestellt habe…

Und nun zum Schluss ein Sonnenuntergangsbild der vorletzten Woche:

Bärenhöhlenhimmel

Vorhänge

Die 2.800 € sind mir gestern und auch heute den ganzen Tag nicht aus dem Kopf gegangen. Ach – 500 € wärens dann noch extra für die Montage von dem Zeugs *kopfschüttel*

Heute früh hab ich mir noch schnell die August-Ausgabe der „Anna“ (Handarbeitszeitschrift) durchgeblättert. Und da gibts doch tatsächlich wirklich hübsche Häkelgardinen. Sowas krieg ich auch gebacken und für die Küche wären die tatsächlich was. Also wanke ich morgen ins Handarbeitsgeschäft (mal nicht online, sondern so ein richtiges Geschäft, ggg) und besorge mir Häkelgarn. Als bekennende ~*Strickliesl*~ hab ich zwar Unmengen an Wolle, aber Häkelgarn ist kaum vorhanden. Ich strick halt lieber 😀 In meinem Handarbeitsblog (den Link hab ich schon ein paar Zeilen weiter oben hinter der „Strickliesl“ verlinkt) werdet Ihr dann die Flucherei und das (hoffentlich) schöne Endergebnis irgendwann demnächst miterleben dürfen 😉

Nach der Arbeit sind Männe und ich nach Coburg in einen großen Möbelmarkt gefahren. *hach* Da könnte man Stunden verbringen mit dem vielen Krimskrams, den die da haben *seufz* Und – wir haben jetzt Vorhänge für die Terrassentüren und Raffrollos für die kurzen Fenster im Wohnzimmer. Jetzt brauchen wir nur noch Stangen und dann die kräftig mithelfende Hand meines Papas und dessen Bohrmaschine 🙂 und dann haben wir Vorhänge im Tanzpalast. Übrigens alleine die Raffrollos für die Fenster in der Küche (2 Stück) hätten bei dem Vorhanggeschäft mit dem horrenden Kostenvoranschlag knapp 600 € gekostet *schluck* Und gerade mal die Hälfte haben wir für die Vorhänge ausgegeben 😉

Einen Schrank für Männes Dienstklamotten und eine Kleiderstange für die Winterjacken besitzen wir seit heute auch. Muss nur noch zusammengebaut werden. Aber vorher sollte ich den Raum, wo beides mal drin stehen soll, noch von ein paar Kartons befreien. Aber heut nimmer.

3 Monate danach

Gerade waren wir auf dem Richtfest, das unsere Nachbarn schräg gegenüber gerade veranstalten. Und genau vor 3 Monaten war unser Richtfest. Schön wars gerade, aber noch schöner wars vor 3 Monaten trotz dem fiesen Wetter damals (Regen, kalt…). Vielleicht auch nur, weils unser Richtfest war? Der Spruch war eh der beste 🙂

4 Wochen wohnen wir nun schon in der Bärenhöhle. Und gestern hab ich auch gleich unsere Terrasse nachmittags ausprobiert mit terracottafarbenem Ampelschirm und Spinnrad. Ach, herrlich wars. Bis der Bauer die Wiese gemäht hatte. Nein, nicht wegen dem Frischgemähten (eigentlich bin ich auf sowas allergisch…), aber kurz danach setzte eine Spinnenwanderung in Richtung unser Haus ein. Ich bin dann lieber ins Innere geflüchtet 😉

Die Kisten werden auch immer weniger, und es findet sich immer mehr ein, was man so braucht. Nachdem wir ein Regal im HWR aufgebaut haben, ist da auch plötzlich ein Riesenstauraum entstanden. Regale gibts auch in der Garage, aber die müssen noch mit dem gefüllt werden, was da eigentlich drauf soll. Und die Couch aus der Garage raus. Die gehörte eigentlich mal meinen Eltern und da diese eine neue Couchgarnitur bekommen haben und die „alte“ Couch so gut wie neu ist, bekommt diese ihren „Altersruhsitz“ bei uns im 1. Stock. Das ?-Zimmer wird dann eine Art Gästezimmer kombiniert als Büro und Nähzimmer – oder so.

Um alles so richtig schön und fix und fertig zu machen fehlen eigentlich nur noch die Vorhänge. Der Kostenvoranschlag, den wir heute erhalten haben, hat uns fast die Schuhe ausgezogen: knappe 2.800 Euro…. Aber irgendwie geht das bestimmt auch etwas günstiger. Wir haben ja immer noch unsere handwerklich äußerst geschickten Väter, die bestimmt auch noch die Gardinenstangen aufmachen können *hüstel* Irgendwann halt…

Unsere Wiese verdient auch bald ihren Namen zurecht. Die ersten richtigen Grashälmchen sprießen nämlich schon. Und damit das Grün auch bei schönem sonnigen und trockenem Wetter wächst, darf Männe täglich 2x das gerade sprießende Gewächs wässern. Für Büsche und Rosen und sonstige Blumen lassen wir uns noch bis September Zeit. Dann haben wir Urlaub *freu*

Ihr seht: Arbeit gibts immer noch genügend in der Bärenhöhle 😀

Raps und Brachland

Jetzt wohnen wir schon fast 3 Wochen in unserer Bärenhöhle und fühlen uns richtig wohl. Die Kartons werden langsam weniger und die Regale und Schränke immer voller. Seit heute gibts den Schuhschrank im Eingangsbereich und einen Schirmständer. So langsam wirds doch! Am besten gefällt mir immer noch unsere SAT-Anlage, vor der ich anfänglich die meiste Abneigung hatte.

Ich hab Euch doch von unserem „Rapsfeld“ erzählt. Hier gibts auch ein Bildchen davon:

Rapsfeld

Das ist seit heute auch Geschichte. Männe hat unterstützt von seinen Eltern dem Raps den Garaus gemacht und Schwiepa hat mit der Motorsense das Grünzeugs abgemäht. Morgen soll dann die nächste Maschine – Gartenfräse – anrollen und dann wird Gras angesät. Aber so siehts heute abend aus – mit Sonne!

Blick auf die Terrasse

und noch eins, weils so schön ist:

noch mehr Brachland

Beim 2. Bild sieht man ja schon mein Lieblingsteil – die Bank. Hier noch näher:

Bank vor der Höhle

Nun sagt doch ehrlich – das sieht doch richtig super aus!!!

Bilder vom Inneren mach ich am Freitag. Jetzt, nachdem die Digicam wieder aufgetaucht ist, werdet Ihr noch viele Bilder im Laufe der Zeit sehen. Denn der Baublog wird noch weiter bestehen 😉 

Umzugstory Teil 3

Ums ein wenig abzukürzen (liest das hier überhaupt noch einer?) – Puschel tapste dann seit Dienstag dann allein die Treppe rauf und runter – ohne Probleme.

Am Donnerstag und Freitag drauf kam dann mein Papa und machte sämtliche Lampen, den Alibert im Badezimmer, die Garderobe und noch so andre zeitraubende Kleinigkeiten auf. Männe und ich besorgten Regale für die Küche, um den Kleinkram und Elektrogeräte wie Toaster (der steht da schon) und Mixer (den vermiss ich noch in den nicht ausgepackten Kisten) unterzubringen. Schaut wirklich gut aus und passt auch dorthin. Jetzt fehlt nur noch ein Regal im HWR um den Froster herum und ein Regal/Schrank im GästeWC für Putzzeug. Wie macht Ihr das mit Besen etc.? Stehen die einfach irgendwo rum oder hängen die irgendwo? Für Vorschläge bin ich immer zu haben. Platz für ein Regal/Schrank im GästeWC haben wir, aber noch keinerlei Ideen.

Und nochwas steht bei uns – ein kleiner Traum von mir: eine kleine 2-Sitzerbank vor dem Haus 🙂 Sowas hat mir schon immer vorgeschwebt und da ist mir sogar meine Mama neidisch drum 😉

Das einzige, was so gar nicht toll aussieht ist der Garten. Dank Schwiepa sind zwar die größten Steine draußen, aber ich könnte unseren Garten glatt als Rapsfeld deklarieren. Und gestern im Baumarkt hab ich sooooo schöne Stauden entdeckt und Rankpflanzen für hinter die Garage… Besonders der Sommerflieder hats mir angetan. Aber erst muss das da draußen erstmal urbar gemacht werden.

Umzugstory Teil 2

Als wir am nächsten Morgen ins Erdgeschoss kamen, saß Puschel mit wahren Telleraugen immernoch auf ihrem Klo. Ich hab sie da erstmal rausgetragen (manche muss man zu ihrem Glück zwingen) und hab sie im Flur runtergelassen. Ab da gabs kein Halten mehr: Das Erdgeschoß wurde unsicher gemacht und jede Ecke beschnüffelt und beäugt. Und dann fand sie ihren Kratzbaum am Fenster, der jetzt so angebracht ist, dass sie schon durch die Scheibe sehen kann, wer aufs Haus zukommt und da war erstmal Abhängen angesagt.

Ich habe den Freitag zugebracht, die Küche halbwegs einzuräumen. Nun – sowas wie kleine scharfe Messerchen (hier sagt man „Schneidteufelchen“ dazu), diverse Kochlöffel, Schüssel, Mixer und solche Teile find ich noch heute nicht. Aber irgendwann tauchen auch die wieder auf 😉

Da unser Muskelkater noch nicht groß genug war, sind wir am Samstag gleich mal zu Ikea gefahren. Männe wollte einen neuen Schreibtischstuhl, eine neue Essecke war auch geplant und Lampen an der Decke fehlten auch. Baustellenlämpchen sind zwar zweckmäßig – aber schön???? Das Auto war jedenfalls voll bis oben mit unseren Einkäufen. Wenn ich irgendwann mal wieder die Digicam finde (auch die ist irgendwo noch verschwunden), dann mach ich Fotos von unserer neuen Ausstattung. Besonders die Schlafzimmerlampe (was so richtig für Määääädchen) ist ein Bild wert. Den Esstisch und die Stühle haben wir noch am selben Abend zusammengeschraubt.

Am Sonntag war bei in Katschenreuth bei Kulmbach von der Fa. Vogel ein „Tag der offenen Tür“ anlässlich des Stelltermins in derselben Woche von einem ICON 3 Plus (also unser Häuschen ohne den Zwerchgiebel). Das mussten wir uns natürlich auch geben 🙂 Darf ichs sagen? Unser Häuschen gefällt mir um Längen besser! *ggg* Für die Ausstellung von bereits realisierten Haus-Projekten haben wir Fotos von unserer Bärenhöhle zur Verfügung gestellt. Und vielleicht taucht das auf der offiziellen Dennert-Seite auf? Wer weiß 😀