Wandelung

Heute war mal wieder Banktermin angesagt. Hatte ich schon erwähnt, dass wir beide Urlaub haben??? Nun, da wurde über die Landesbrandversicherung, die Bauherrenhaftpflicht gesprochen und was eben sonst noch so wichtig ist, wenn man neu im Baumetier ist 😉

Auf der Heimfahrt meinte Männe, dass wir doch mal beim Acker vorbei fahren könnten. Dort empfing uns gleich der Anblick von einem Bagger und 2 Arbeitern, die mit einer Schnur und Metermaß herumhantierten. Und so ackermäßig sah es auch nicht mehr aus, eher so wie eine Baugrube. Das was ich im vorletzten Eintrag so hübsch als „Schnurgerüst“ bezeichnet habe, war in Wirklichkeit „mal schnell das Haus abgesteckt“. Das richtige Schnurgerüst haben wir dann heute gesehen. Fotografiert haben wir nicht, da wir es respektierten, dass Bilder von den Arbeitern nicht unbedingt hier im Internet auftauchen wollten. Also haben wir den Fototermin auf den späten Nachmittag gelegt.

Hier sieht man das Stilleben:

Baustellenstilleben

Dixieklo (auch Arbeiter müssen müssen), der Bagger, diverses Equipment (Baustrom wahrscheinlich?)

Baugrube

Und hier kann man gut erkennen, wo mal Haus und Terrasse sein sollen – etwas Phantasie muss man schon haben 🙂

Aushubberg

Und hier präsentiere ich die „Kimmelschen Berge“ 😀 Lt. der Chefin der Baufirma wird das alles wieder breitgemacht, was nicht für den Unterbau von Haus und Carport/Garage gebraucht wird. Und Sorgen, dass wir keinen anständigen Mutterboden haben, brauchen wir uns auch nicht mehr machen. Der Berg ist nämlich ganz anständiger Humus. Zumindest für etwas Rasen ansäen dürfte das okay sein.

Und da bei der letzten Fotoflut die Bauherrin zu sehen war, darf auch ein Bildnis des Bauherren nicht fehlen:

Herr Bauherr

Lob vorab

Uiuiui, wenn ich so in den andren Baublogs lese (z.B. über ~*Bau-Blogs*~), dann bin ich richtig froh, dass bei uns alles im Moment so reibungslos läuft. Nun – es muss ja. In nicht mal 4 Wochen kommt das Haus. Und die 50 % Vorkassenrechnung für die Bärenhöhle kam auch schon, Zahlungstermin das 1. Mal war der Ostermontag 😉 Unsere ~*Bank*~ kann ja viel, aber sooo schnell geht ja nun doch nicht. Und so gabs ein paar vorösterliche Telefonate zwischen Bankberater (huhu, Herr C.!) und der Finanzabteilung der Fa. Dennert und der Zahlungstermin wurde auf Donnerstag verschoben.

Heute also war Staffellauf angesagt. Wie gut, dass ich jetzt auch die 4 Tage frei habe, da kann man so richtig loslegen. 2 Std. auf der Bank, dann schnell mal zur Fa. Vogel, da dort noch ein paar Unterlagen gefehlt hatten. Als Belohnung wissen wir auch, dass wir Kabelfernsehen in der Bärenhöhle haben werden (juchuh! Ich mag keine „Schüssel“) und die Bagger auf unserem Acker noch diese Woche anrücken werden. Danach schnell mal nach Hause, nächste Unterlagen mitnehmen für die Bank im nächsten Ort (die beiden sind endlich miteinander verbunden – Glück für uns!) und dort ein „bisschen“ Geld (Grundstück und Hausanzahlung) hin- und hergeschoben, und weiter gings. Dass dann auch noch mein Auto einen nagelneuen TÜV- und AU-Stempel bekam (warum haben die TÜV-Plaketten, immer wenn ich Termin habe so bescheidene Farben??), machte den heutigen Urlaubstag perfekt.

Ach ja – dazwischen haben wir noch 2 Teppichfachgeschäfte aufgesucht, da wir im Wohn-/Esszimmer Laminat und im 1. Stock in den 2 Zimmern incl. Flur Laminat und im Schlafzimmer Kork verlegen wollten. Ich hatte eigentlich gedacht, dass das besonders gut für Hausstauballergiker wie mich ist. Aber jetzt siedeln wir wohl im Obergeschoss auf Teppich um…

Jetzt bin ich geschafft und zu nichts mehr fähig, außer strickend und fernsehguckend auf der Couch herumzulümmeln.

Der Anfang

Jetzt überschlagen sich langsam die Ereignisse. Heute bekamen wir nicht nur die genehmigte Baugenehmigung, sondern auch den Energiebedarfsausweis der Fa. Dennert, die Rechnungen vom Notar und die Rechnung zwecks Grundstückskauf von der Gemeinde. Auch Pläne, in denen wir genau jetzt sehen können, wo jeder Lichtschalter, jede Steckdose etc. sich befinden, bekamen wir heute von der Fa. Dennert zugeschickt. Nun – es passt schon viel, aber die WaMa und der Wäschetrockner stehen noch lt. Plan im Hausanschlussraum und nicht wie wir vorhaben im GästeWC.

Männe, der Glückliche, hat schon Urlaub und hat ist heute schon spaßeshalber mal bei unserem Grundstück (ich sag immer noch „Acker“) vorbeigefahren. Da begrüßte ihn schon von der Straße folgendes Bild:

Baustellenschilder

Und etwas weiter gefahren, standen Stecken im Boden. Das sog. Schnurgerüst:

Schnurgerüst

Ich hab mir ja unter „Schnurgerüst“ was mit Schnüren vorgestellt. Und etwas klein erscheint mir unser Reich ja schon, aber das soll ja täuschen. Auch unser Finanzierungsberater bei der Bank warnte mich schon, dass das Haus uns nur als Schnurgerüst etwas klein wirken könnte. Aber wenn das Fundament dann da ist, ist dieser Eindruck wieder ein andrer. Auch wo die Garage und das Carport mal stehen, ist abgesteckt.

Nach der Arbeit bin ich auch sofort hingefahren. Männe fotografierte wild in der Gegend herum und hielt alles fest. Ich marschierte in unserem „Haus“ herum, begutachtete die „Küche“, marschierte ins „Esszimmer“ und von da an ins „Wohnzimmer“. Ein bisschen viel Acker im Haus 😀

Ein Foto der Bauherrin musste auch sein 😉

stolze Bauherrin

Leicht vom Winde verweht 🙂

Der Boden macht uns etwas zu schaffen, da er wohl fast nur aus Lehm besteht und von „Mutterboden“ keine Spur zu sehen ist. Aber in Bezug auf Humus etc. wird uns wohl auch was einfallen, da bin ich mir sicher. Noch etwas über 4 Wochen, dann steht unser Häuschen…

7. Mai

Am Freitag hieß es noch vom Dennert-Vertreter, dass unser Häuschen ca. 6 bis 7 Wochen braucht, bis Stelltermin ist. Ganz brach bleibt ja unser „Acker“ (Grundstück) ja nicht, da ja Vorarbeiten wie das Fundament und der Frostschutz gemacht werden müssen.

Heute telefonierte Männe mit dem Dennert-Vertreter wegen einer andren Sache in Angelegenheit Häuschen, da teilte der ihm mit, dass der Stelltermin schon der 7. Mai ist. *schwitz* Gerade mal 5 Wochen bis dahin! Nun, die Fa. Vogel wirds schon schaukeln 😉 Wenn der Stelltermin 7. Mai ist, dann können wir quasi schon Ende Mai ins Haus, können malern und Fußboden verlegen, gleichzeitig hier in der Wohnung zusammenräumen und umziehen peu á peu. *ufz* Statt irgendwann im September sind wir wohl schon im Anfang Juli komplett im eigenen Heim. Das nenne ich mal sehr schnell!

Die Pläne hat Männe heute auch auf der Gemeinde abgegeben. Und da wir ja im Freistellungsverfahren sind, geht das Durchbringen der Pläne ebenfalls ratzfatz. Vom zähen langwierigen Vorgeplänkel gehts jetzt mit Düsenjägerschritten durch die Bauphase. Mir kanns recht sein 😉 Fast der komplette Sommer 2007 im eigenen Häuschen das hat was! Und der eigentlich für sämtliche Innenarbeiten und Umzugsarbeiten geplante Urlaub im September gehört dann dem Eingewöhnen. Und vielleicht dem Garten.